Das Dreamteam Sorrentino und Servillo | DCM

Häufig als Sorentinos „Muse“ bezeichnet, etablierte sich der wandlungsfähige Toni Servillo über die Jahre zum Hauptdarsteller des italienischen Regisseurs. Ihre innige Beziehung begann 2001 mit ihrer ersten Zusammenarbeit an Sorrentinos Debütfilm L’UOMO DI PIU. 2004 folgte der Thriller THE CONSEQUENCES OF LOVE mit Servillo als zwielichtiger Geschäftsmann und vier Jahre später die Verfilmung des berüchtigten Ministerpräsidenten Guilio Andreotti in IL DIVO. Der endgültige internationale Durchbruch gelang dem Duo 2013 mit LA GRANDE BELLEZZA – Sorrentinos schillernden Porträt eines alternden Schriftstellers – natürlich gespielt von Servillo. In diesem Jahr ist das Paar zum zweiten Mal mit einer Inszenierung eines italienischen Ministerpräsidenten zurück. LORO beruht auf dem mehr oder weniger bekannten Privatleben von Silvio Berlusconi.

Wenige Regisseur-Schauspieler-Kollaborationen haben so eine Fülle an Kino-Highlights geschaffen. Als Vorgeschmack zum Kinostart von LORO in Deutschland und der Schweiz zeigen wir die ikonische Historie dieser einzigartigen Partnerschaft.

L’uomo in più

Der Debütfilm von Sorrentino ist ein schwarzhumoriger Blick auf die dunkle Seite des Ruhms. Der Film zeigt den Niedergang von zwei Männern namens Antonio Pisapia, die völlig getrennte und doch seltsam parallele Leben führen.

Ich habe eine leichte, spielerische Beziehung mit den Schauspielern am Set und besonders mit Toni. Wir waren schon immer auf der gleichen Wellenlänge, wahrscheinlich aufgrund unserer Ironie und unserem Sinn für Humor. Mit ihm versuche ich eine ruhige Stimmung am Set zu schaffen – nicht zu ernst – und mit einem Sinn für Leichtigkeit, um beschwerdefrei zu arbeiten. Ich versuche viel von Schwere zu vermeiden, denn Schauspieler können schnell gestresst werden, wenn sie das Gefühl haben, zu ehrgeizig einen Film drehen zu müssen. Nach meiner Meinung ist es notwendig diesen Druck zu minimieren.

Paolo Sorrentino Festival de Cannes 2017

The Consequences of Love

Titta ist Mafia-Kurier. Sein Leben wird durch seine Arbeitsverpflichtungen und Drogensucht bestimmt – die zwei Facetten seines Lebens werden sorgfältig geführt. Doch eines Tages trifft er das junge Mädchen Sofia und seine Gewohnheiten werden umgestoßen…

Viele Gründe, die mich dazu bewegen, zu schreiben oder zu filmen sind angelehnt an einer Dekonstruktion der Beziehung – oder der Mangel an einer – zu meinem Vater. Toni, als Schauspieler, gibt mir die Möglichkeit im Laufe der Filme diese Beziehung zu meinem Vater zu erforschen, insbesondere aufgrund des Altersunterschieds. Er ist mir eine paternelle Figur - Servillo ist 54 und ich bin 43. Wenn ich mich zu viel psychoanalysiere, werde ich ängstlich und erforsche das nicht so tiefgehend, wie ich gern würde. Ich übertrage viel dieser Analysen der Beziehung, die ich mit meinem Vater hatte, auf Toni.

Paolo Sorrentino IndieWire 2014

Il Divo

Der Film folgt dem unergründlichen Bürokraten und Nachkriegs-Überlebenden Guilio Andreotti: dreimal Ministerpräsident und Experte der Realpolitik, Führer der theoretischen christdemokratischen Partei und schweigende Spinne inmitten eines riesigen Netz fragwürdiger Handlungen.

Bei Amazon ansehenBei iTunes ansehen

La Grande Bellezza

Es ist Sommer. Rom erstrahlt in voller Pracht: schön und verführerisch. Genau wie Jep Gambardellas Leben – ein purer Genuss: rauschende Feste, Gourmet-Restaurants, schöne Frauen und skurrile Menschen. Das alles genießt er in vollen Zügen zu genießen – so scheint es. Als erfolgreicher Journalist mit unwiderstehlichem Charme krönt er jedes Event. Doch hinter dem unverbesserlichen Verführer verbirgt sich ein desillusionierter Mensch, den die Oberflächlichkeit der opulenten römischen Gesellschaft zusehends langweilt. Denn mit seinem 65. Geburtstag wird ihm eines klar: Alles ist vergänglich – und seine Zeit wird ständig weniger. Auch in der ewigen Stadt.

Es hat uns geholfen, dass wir uns sehr gut kennen. Und wir kennen diese typische neapolitanischen Persönlichkeiten, diese Figur eines Dandys, die Jep Gambardella darstellt.
Es ist ebenso eine Persönlichkeit, die oft in Romanen beschrieben worden ist und deshalb ist uns diese Art Mensch alles andere als fremd.

Toni Servillo über JepSBS TV

Die Rolle des Jep Gambardella ist das Gegenteil. Andreotti wurde als kalte Maschine dargestellt; ein Symbol der Einsamkeit und ein Rätsel der Unmöglichkeit die Macht zu greifen. Er war diese mächtige Persönlichkeit, wohingegen Jep jemand ist, den wir als zynischen Gefühlsmensch bezeichnen würden.

Toni Servillo über Andreotti und GambardellaCorriere della Serra

Loro

Eine satirische, profane und einfallsreiche Darstellung des umstrittenen italienischen Magnats und Politikers Silvio Berlusconi, und seines Führungszirkels. Zum zweiten Mal seiner Karriere, verspottet Sorrentino den Tumult der italienischen Politik, durch die Erfahrungen eines berüchtigten Politikers, der auch in der Realität noch immer für Wahlen kandidiert.

Es sind zwei unterschiedliche Filme über zwei ganz unterschiedliche Männer. Andreotti verkörpert eine Macht, die von sehr weit herkommt, aus den geheimen Kammern der Macht. Er selbst war ein großes Geheimnis. Mit IL DIVO versuchte ich herauszufinden, ob es in ihm überhaupt Gefühle gab. Berlusconi hingegen besitzt die Fähigkeit, sich emotional auf die Gefühlswelt anderer Menschen einzustimmen, von geradezu blendender Offensichtlichkeit.

Paolo Sorrentino über IL DIVO und LORO Il Mattino

LORO LÄUFT AB DEM 15. NOVEMBER 2018 IM KINO