MOONLIGHT ist bei der kommenden 89. Verleihung der Academy Awards für acht Preise nominiert. Als einfühlsames Plädoyer für Mitgefühl und Empathie geht MOONLIGHT damit als einer der Favoriten in das Rennen um den besten Film.

Regisseur Barry Jenkins darf sich als erster aforamerikanischer Filmemacher über drei Nominierungen für die beste Regie, das beste Drehbuch und den besten Film im gleichen Jahrgang freuen. Jenkins, der sich zur Zeit auf Europatournee befindet und dabei auch zur Deutschlandpremiere in Berlin zu Gast war, zeigte sich nach Bekanntgabe der Nominierungen als „zutiefst gerührt“ und sagte:

Barry Jenkins auf der Deutschlandpremiere von MOONLIGHT – Foto: Nils Krüger

„Ich teile gerade Chirons Geschichte auf einem anderen Kontinent mit Menschen anderen Ursprungs. Was die Nominierungen für mich verkörpern, ist eine Bestätigung dafür, dass Kino die Kraft hat, Grenzen zu überwinden und zu zeigen, was uns alle zu Menschen macht.“

Weiterhin wurden Mahershala Ali für sein beeindruckendes Spiel als Juan sowie Naomie Harris für ihr bewegendes Portrait der Mutter Paula im Film als beste Nebendarsteller und Nebendarstellerin nominiert.

„Moonlight berührt viele Herzen in einer Zeit, in der Menschen Mitgefühl und Halt in der Welt suchen. Ich bin der Academy zutiefst dankbar dafür, dass sie meinen Beitrag, aber auch die gesamte Familie hinter MOONLIGHT anerkennen“, sagte Harris der Presse.

Ebenfalls nominiert wurden James Laxton für die beste Kameraarbeit, Nicolas Britell für die beste Filmmusik sowie Nat Sanders & Joi McMillon für den besten Schnitt. McMillon ist die erste Afroamerikanerin, die jemals in dieser Kategorie nominiert wurde.

Die Bekanntgabe der Oscar-Nominierungen läutet damit das Ende einer Awardsaison ein, in der Moonlight bereits über 100 Preise und mehr als 200 Nominierungen erhielt. Dario Suter, Geschäftsführer von DCM, zeigte sich euphorisch angesichts der Anerkennung, die MOONLIGHT erfährt:

„Mit acht Nominierungen zeichnet nun auch die Academy MOONLIGHT als einen der spannendsten Beiträge des aktuellen Kinos aus. Barry Jenkins Film erzählt mit eindringlicher Kraft von der Suche eines jungen Menschen nach Zugehörigkeit und Liebe. Ein universelles Anliegen, auch wenn Hautfarbe und soziales Milieu von MOONLIGHT angesichts der aktuellen politischen Entwicklung Amerikas besondere Beachtung verdienen. Wir gratulieren Barry, A24 und Plan B zu diesem fabelhaften Erfolg und drücken für die Verleihung fest die Daumen!“

DCM bringt Moonlight am 9. März 2017 in die deutschen und Schweizer Kinos.

Read this post in English

Region ändern

Wechsle zwischen Deutschland und der Schweiz, um die jeweils passenden Filme angezeigt zu bekommen.